14 bis 18 Jahre

Segeltörn (abgesagt)

Allgemein

Beim Segeln geht es um mehr als nur ums Segeln: Es geht um die Gruppe, es geht um das Abenteuer, es geht um Spielen und Spaß haben. Der Segeltörn ermöglicht, praktische Kenntnisse und Fähigkeiten auf einem Segelschiff zu erlernen. Die Vielzahl an Knoten - es gibt wirklich viele - und die Vielzahl an Aufgaben, die beim Segeln anfallen, erfordern Konzentration, Genauigkeit und vor allem verantwortungsvolles Handeln. Je nach Windstärke werden diese Aufgaben anspruchsvoller. Angeleitet werden wir von einem kompetenten Team, das aus einem Skipper und einem Maat besteht.
In diesem Jahr findet der Segeltörn vom Freitag, 31.07. bis Samstag 08.08. statt. Wir fahren im Nachmittagsverlauf los und werden im Hafen von Lelystad ankommen. Von dort aus werden wir die kommenden Tage unterwegs sein. Die Rück-Ankunft wird samstags voraussichtlich gegen Mittag sein.

Karte


Die etwas andere Art, zu leben...

Raus aus den Kojen! Mit dem Frühstück entscheidet sich, wie der Tag wird. Ist das Frühstück gut, wird der Tag gut. Darum haben wir ein leckeres Frühstück, das den meisten Wünschen gerecht wird. Danach geht es schon an Deck. Die Vorbereitungen können starten: Segel auspacken, Sitzbänke abtrocknen und gucken, ob der Skipper wach ist.
Der Tag kann sich sehr unterschiedlich gestalten. Mal sind wir in einem Hafen mit einer Stadt, mal trockengefallen und manchmal sind wir auch auf einer einsamen Insel.
Wetterabhängig ist, wie intensiv die Arbeit wird. Mal weht der Wind gut und wir können ebenso gut segeln. Manchmal weht der Wind recht stark und alle sind gefordert. Aber manchmal, wenn absolut kein Lüftchen weht, dann ist die Chance, sich in die Sonne zu legen und braten zu lassen. Im Normalfall weht der Wind gut, dann bekommt jeder eine Aufgabe. Fender reinholen oder raushängen, Anker hochkurbeln, die Segel hochziehen oder das Schwert hochkurbeln - jeder kann alle Aufgaben ausprobieren. Kleiner Tipp am Rande: Wenn man den Skipper lieb fragt, dann darf man auch das Steuer übernehmen.
Je nachdem wie die Gegebenheiten sind, kann man schwimmen, Fahrrad fahren, Geocaching machen oder Fußball spielen. Spaziergänge in der Abendsonne und Muschelsuche können die Freizeit, die es doch ausreichend gibt, verzieren.
Für jeden ist etwas dabei. Für die Ruhigen, die Sportlichen und die Kartenspieler, für die Kontaktfreudigen, die Monopolyspieler und für die Pokerliebhaber.

Kurz zusammengefasst: Es geht raus aus der Routine und hinein in das Abenteuer. Neben dem Segeln gibt es viele Möglichkeiten für Freizeit und diese mit anderen zu verbringen.

Teamwork

Segeln erfordert oft mehr Kraft als die eines Einzigen. Segelsetzen oder Segel einholen kann Kraft von sieben Personen oder mehr bedeuten. In dem Moment darf man nicht zögern und muss gemeinsam mit den anderen seine Kraft bündeln.
Das Kurbeln des Schwertes fordert die Kräfte her aus, das kan einen schonmal - und da spreche ich aus Erfahrung - auf den Gedanken einer Pause bringen. Ist eine Abwechslung erforderlich, so muss der neue Schwertkurbler stets motiviert und auf das in Sicht seiende Ende hingewiesen werden.
Neben aller Kraft, die gebraucht wird, ist aber auch immer wieder Kreativität und Eigeninitiative notwendig. Beim Gestalten des Logbuchs, bei den Vorbereitungen eines Impulses oder auch beim Essen vorbereiten sind Ideen und Offenheit gefragt. Jeder in der Gruppe profitiert von den Gedanken des anderen.
Manchmal braucht man auch Einfühlvermögen, denn wenn man gemeinsam eine Woche lang auf dem Schiff ist, kann es zu herausfordernde Situationen kommen. In diesen sind ein kühler Kopf und kluge Entscheidungen aber auch Respekt gefragt!

Eine Woche auf dem Schiff ohne Teamwork und Gemeinschaftsgeist? Das geht nicht! Beides ist unbedingt notwendig. Und hin und wieder kann man aus kniffligen Situationen viel mitnehmen und lernen.

Freizeit

Wie bereits erwähnt, müssen wir natürlich nicht die ganze Zeit arbeiten, sondern haben auch mal Zeit für Spiele. Besonders beliebt sind Gesellschaftsspiele wie "Wer bin ich?" oder "Rummykub". Oft findet sich auf Zeit zum Lesen.
Sind wir im Hafen, steht es allen frei die Stadt zu erkunden und einzukaufen.
Sollte das Wetter mal nicht mitspielen und wir auf Grund zu starken Windes mal nicht hinausfahren können, haben wir einige Aktivitäten wie Fußball spielen, Fahrräder ausleihen und Geocaching anzubieten.
An einem guten Tag hingegen grillen wir, meist nachdem alle einmal ins Wasser gesprungen sind und sich abgekühlt haben. Danach ist der Hunger groß.
In eurer Freizeitgestaltung seid ihr recht frei und könnt diese gut und in Gemeinschaft nutzen. In Gemeinschaft beenden wir meist den Tag, entweder mit einem Impuls oder am Lagerfeuer sitzend bei zarter Gitarrenmusik und Gesang.

Kontakt und Zahlung des Segeltörns

Wenn ihr Lust am Segeln bekommen habt, dann meldet euch an! Wir erwarten euch voller Spannung und freuen uns auf eine schöne Woche mit euch.

Bei Fragen und sonstigen Dingen zum Segeltörn dürft ihr/dürfen Sie sich gerne bei folgendem Kontakt melden:
Raphael Gaede
Tel.: +49 1578 5811190
ferienfreizeiten@stephanus-wbk.de

Da sich die Kosten auf 390 Euro belaufen, ist es in Absprache mit uns möglich auch in Raten zu bezahlen. Wir bitten euch, das Geld an folgende Bankverbindung zu überweisen:
Kath. Kirchengemeinde St. Stephanus
Spk. Leverkusen
IBAN DE68 3755 1440 0111 0006 83

Bitte gebt den Namen des Teilnehmers und "Freizeit Segeltörn" Verwendungszweck an.
Beispiel: Petra Sonnenschein, Freizeit Segeltörn